Termin

Titel:
Schukar kirati use amende – Stammtisch mit Matthias Platzer
Kalender:
Volkshochschule der Burgenländischen Roma
Datum:
09.11.2017 19:00 - 22:00
Autor:
Horst Horvath
Kapazität:
Unlimitiert
Teilnehmer:
Kopieren:

Beschreibung

Schukar kirati use amende – Stammtisch
mit Matthias Platzer - Roma-Seelsorger

Matthias Platzer, Pfarrmoderator in Wolfau, hat diese Aufgabe von Fabian Mmagu übernommen, der als Oberromaseelsorger nach Wien gewechselt hat. Der frühere Religionslehrer und 2011 im Eisenstädter Martinsdom zum Priester geweihte Platzer kommt damit hauptverantwortlich dem Auftrag nach, von kirchlicher Seite alles zu unternehmen, um die Eigenart der Roma zu erhalten und ihre Spiritualität zu fördern. "Das gute Zusammenleben in den Pfarren und Diözesen kann Beispiel und Schule für die Begegnung mit Menschen anderer Kulturen und Traditionen sein".

"In Österreich leben Volksgruppen (Kroaten, Roma, Sinti, Slowenen, Ungarn, ...) mit eigenen Kulturen und Traditionen. Sie prägen die Kirche und Gesellschaft in ihren Bereichen und darüber hinaus wesentlich mit." 1992 wurde zum ersten Mal in der Österreichischen Bischofskonferenz ein Vertreter mit der Aufgabe der Roma-Pastoral beauftragt; der burgenländische Pfarrer Werner Klawatsch wurde 1995 zum ersten "Ober-Roma-Seelsorger" ernannt und errichtete im selben Jahr das Referat für ethnische Gruppen in der Diözese Eisenstadt. Die Roma-Seelsorge zielt darauf ab, das Selbstbewusstsein der ethnischen Minderheit zu stärken und sie dazu zu motivieren, ihre Stimme eigenverantwortlich in das Gesamt der österreichischen Gesellschaft einzubringen.

Matthias Platzer stammt aus Neunkirchen (Niederösterreich), absolvierte das Lehramtsstudium der Theologie und Geschichte. Nach mehrjähriger Lehrtätigkeit begann er 2008 mit der Ausbildung im Priesterseminar. Neben seiner Tätigkeit für die Roma-Seelsorge ist Platzer Pfarrmoderator in Wolfau, Jabing und Neumarkt im Tauchental und koordiniert die Seelsorge am Landeskrankenhaus Oberwart.