VHS Roma

Termin

Titel:
Schukar kirati use amende – Stammtisch
Kalender:
Volkshochschule der Burgenländischen Roma
Datum:
05.05.2023 19:00 - 21:00
Autor:

Kapazität:
Unlimitiert
Teilnehmer:
Kopieren:

Beschreibung

Rom*nija als Aktivist*innen: Wie sichErinnerung an NS-Verbrechen verändern lässt

Vortrag: Dr. Stefan Benedik, Historiker und Kurator, Haus der GeschichteÖsterreich

Diskussionsrunde: Emmerich Gärtner-Horvath, Manuela Horvath, AndreasLehner

 Lange Zeit zeigte sich in Österreich einwidersprüchliches Bild: An jenen Orten, an denen keine Rom*nija sichtbar leben,standen teils schon lange Denkmäler, die an ihre Verfolgung in derNS-Herrschaft erinnerten. Gerade dort, wo aber Angehörige das Gedenkenbesonders eingefordert haben, stießen Gedenk-Initiativen aber auf erbittertenWiderstand. Dreißig Jahre nach der Anerkennung der österreichischen Rom*nijaals Volksgruppe zieht dieser Abend eine erste Bilanz und fragt danach, warumsich besonders der Schwerpunkt der Romani-Initiativen im Bereich derErinnerungsarbeit gelohnt hat.

 Der Vortrag und die Diskussion verfolgendie Spuren dieser Initiativen und fragen, wie es gelungen ist, dieseVeränderung zu erreichen. Dabei steht auch im Mittelpunkt, inwieweit sich dasösterreichische von anderen Beispielen unterscheidet und ob es als Vorbild dienenkann. Schließlich ist, etwa was die Solidarität mit Romani-Migrant*innen angeht,oder die Zusammenarbeit unter Sprachminderheiten, hier viel erreicht worden,was anderswo noch umkämpft wird.

 Dr. Stefan Benedik ist Kurator am Haus derGeschichte Österreich. Er studierte Geschichte und Kulturanthropologie in Grazund Prag, und ist bzw. war an Universitäten in Graz, Toronto und Budapesttätig. 2010 war er Koordinator des Doktoratsprogramms „InterdisziplinäreGeschlechterstudien“ an der Uni Graz, seit Juni 2015 arbeitet er an derÖsterreichischen Zeitschrift für Geschichtswissenschaften mit, 2016 leitete erdas Organisationsteam des Österreichischen Zeitgeschichtetags, seit 2017 hat erim Team des Hauses der Geschichte Österreich daran gearbeitet, erstmals fürganz Österreich ein Zeitgeschichtemuseum zu eröffnen. Am Museum leitet er dieAbteilung Public History (Kuratieren, Sammeln, Konservieren). Publikationen miteinem Schwerpunkt auf Geschlechter-, und Rassismusgeschichte, Bildanalyse undMuseumswissenschaften.

 Moderation: Walter Reiss

 Veranstaltungder Roma Volkshochschule Burgenland in Kooperation mit dem Offenen HausOberwart.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.